Australian Shepherd Hundeschule Seeland Biel

Chaya, Australian Shepherd, geb. 29.05.2009

Was lange währt wird perfekt, könnte man sagen. Mein Wunsch nach dem eigenen Hund war schon von Kindsbeinen an vorhanden.

Und dann fand ich sie, Chaya meinen Hund.

Von Anfang an verbindet mich eine ganz spezielle Beziehung mit Chaya. Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie mich auf den Weg zur positiven Verstärkung geführt hat. Durch sie fand viel Umdenken statt. Ich fand mit ihr den richtigen Weg und wir sind zusammen gewachsen. Sie ist einfach perfekt und mit ihrer wundervollen Art zeigt sie mir jeden Tag wie schön unser gemeinsames Leben ist.

Neben unseren Erkundungsspaziergängen liebt Chaya es zu baden, Schnüffelspiele zu machen, zu spielen, Tricks zu üben und ganz viel zu schmusen.

 

 

 

 

Felisha, Naima, Rolex und Carlos

 

Unsere Katzen sind allesamt sozusagen Pflegetier-Versager, alle kamen als Pflegetiere und blieben als unsere Herzens-Tiere. Alle vier haben könnten verschiedener nicht sein.

 

Felisha ist ein halber Hund, sie möchte immer in unserer Nähe sein, egal ob drinnen ooder draussen. Sie begleitet uns sogar ab und zu auf dem Spaziergang.

 

Naima ist sehr scheu bei fremden Menschen, dafür desto verschmuster bei uns Bezugspersonen. Sie liebt es, draussen in der Natur zu sein und abends bei uns auf dem Sofa zu schmusen. Auch zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört das Clicker-Training.

 

Rolex ist unser Träumer und der Soziale. Er liebt es, draussen stundenlang Käfer zu beobachten und lässt sich dabei durch nichts stören. Er mag alle Katzen, egal ob bekannt oder fremd. Daheim mag auch er es, zu schmusen und Joghurt auszuschlecken.

 

Carlos war unser Garfield. Er hätte am liebsten den ganzen Tag gefressen, geschlafen und sich streicheln lassen. Auch draussen bewegte er sich nicht gerne, am liebsten pflatschte er sich hin und liess sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Er war ein richtiger Geniesser. Traurigerweise mussten wir Carlos im Oktober 2016 gehen lassen. Wir sind froh, konnten wir ihn auf seinem letzten Weg begleiten. Wir vermissen ihn sehr und sind dankbar für die gemeinsame Zeit.

 

Henry, Zwergbartagame

 

Als ich noch im Tierheim arbeitete wurden Henry und Ona, 2 Zwergbartagamen, abgegeben.

Da mich Reptilien schon immer fasziniert haben, nahm ich die beiden nach Hause und wir bauten den beiden ein tolles, grosses Terrarium.

 

Leider verstarb Ona im Jahr 2015 unerwartet.

 

Henry geht es wunderbar, er liebt es, Fliegen durchs ganze Terri zu jagen und zu fressen. Im Spätherbst sucht er sich jeweils ein gemütliches Plätzchen und macht dann seine Winterruhe, bis er im Frühjahr voller Energie wieder aufwacht.